Extrem aufdringlich

Wie man es nicht machen sollte, nicht machen darf, zeigt im Augenblick in einem anschaulichen Spam-Mailing der TSV Düdingen. In dessen Auftrag verschickt Muriel Hayoz am 9. Oktober 2012 ein erstes e-Mail. Es geht vermutlich an sämtliche auf der Webseite der Gemeinde Düdingen eingetragenen Gewerbebetriebe.

Kurz ist die Ansprache

Sehr geehrte Gönner und liebe Freunde des TSV Düdingen
Anbei senden wir Ihnen die Tombola-Anfrage für den Turnerabend 2012…

Man mache einen Turnerabend und man wolle für die Tombola (Lotterie) einen grosszügigen (!) Gabentisch anbieten und man wolle daher ‚höflich‘ um eine entsprechende Spende anfragen, steht im ersten beiliegenden Formular. Ein weiteres Formular liegt bei, damit kann man seine (gefälligst nicht zu knappe!) Spende anmelden.
Ich muss dazu erläutern, dass ich Muriel Hayoz nicht kenne und mit dem TSV zuletzt als kleiner Bub einen Kontakt hatte.

Aber selbstverständlich. Darf’s sonst noch etwas sein?

Was würden Sie tun? Die Absicht ist klar und wohl irgendwie üblich. Aber die Form! Manche Menschen rasen offenbar im Intercity durch die Flegeljahre?
Meiner Ansicht nach ist es zwingend notwendig, wenigstens den persönlichen Kontakt zu suchen, eine Anfrage persönlich zu stellen. Denn sonst…ab in den Papierkorb. Oder nicht?

Genau so ging das wohl auch. Jedenfalls habe ich am 7. November erneut eine e-Mail in der Inbox. Darin steht zu lesen, man sei auf die Preise angewiesen und man solle doch (jetzt endlich!) eine kurze Rückmeldung geben ob man den nun den TSV mit einer Spende unterstützen wolle.

Dürfen wir Sie um raschmöglichste Antwort bitten, entweder mittels des Beiblattes oder via E-Mail.

Selbstverständlich liegt das Anmeldeformular erneut bei und selbstverständlich ist die Geschichte diesmal mit flinkem Delete-Finger erledigt.
Also wenn der TSV örtliche Gewerbetreibende als ‚geehrte Gönner und liebe Freunde‘ gewinnen möchte, sollte man sich dort wohl dringlichst ein paar ernsthafte Fragen stellen…

Ach übrigens…der Absender @tsvd.ch bleibt bei mir künftig im Spam-Fighter kleben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.