DSGVO ist ernstzunehmende EU Alibiübung

Die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung der EU) ist seit in Kraft treten am 25. Mai 2018 auch hierzulande in aller Munde. Und sie ist ernstzunehmen, auch wenn sie (noch) nicht so scharf zur Anwendung kommen kann wie in der EU (zu welcher die Schweiz gottlob bislang nicht gehört). Ganz gefeit davor sind wir eben doch nicht, wie wir unterdessen wissen. Plötzlich kann es wirklich sehr teuer werden. Unsicherheit macht sich aktuell breit und bremst die Aktivitäten im Internet. Nicht weniger zu reden gibt auch die Reform des Urheberrechts im Internet, die bereits mit allerlei Nebenerscheinungen von sich Reden macht. Zum Beispiel aktive Zensur bei Facebook. Natürlich alles angeblich zum Schutz der Bürger-Privatsphäre.

Leider sprechen die Fakten eine andere Sprache:
• Jeder kann kriminalisiert werden – nur die Mainstream-Presse nicht
• DSGVO bedeutet Täterschutz statt Datenschutz
• DSGVO gefährdet die Existenz von Klein- und Mittelbetrieben
• Datenkraken werden in ihrer Existenz gestärkt

Was mich noch interessieren würde, wem ist eigentlich was geschuldet? Was passiert mit den Abmahn-Geldern, die bald ins Kraut schiessen dürften? Erste Fälle gibt es bereits.

Quelle: Newsletter S-und-G.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.